Donnerstag, 22. September 2011

Das Ergebnis einer dreistündigen Zugfahrt

Gestern waren wir in Frankfurt, etwas abholen. Um die Zugfahrt kurzweiliger zu gestalten, habe ich mein Strickzeug mitgenommen. So kann frau dann auch aus dem Fenster schauen. Da der Zug (was auch sonst) eine Verspätung von 26 Minuten eingefahren hat, hatte ich rund 3 Stunden zum stricken. So bin ich bis zur Ferse gekommen. Das wird ein Sockenpaar in Größe 38 für die Geschenkekiste. Wolle von Opal, Harry Potter Tonks, zugtaugliches Muster: 3 Maschen rechts, 1 Masche links.

Kommentare:

Jacky nadelt hat gesagt…

die lupin-socken werden toll, mir gefällt diese wolle sehr!:))

und was du schon alles mit deiner näh/stick-maschine gezaubert hast, ist einfach suuuper!:)))

die nadel-rolle ist der hit und auch die anhänger finde ich zauberhaft!

wünsche dir ganz viel spass beim weiter so kreativ sein!:))) ich bin begeistert!

liebi grüess
jacky

monja hat gesagt…

Wunderschön sind diese Socken geworden! Mal sehen was ich auf meiner langen Zugfahrt in den tiefsten Schwarzwald demnächst stricken werde!
lg monja