Dienstag, 24. Mai 2016

Lappen

Ich mag in der Küche sehr gern selbst gestrickte Lappen. Hätte mir das jemand vor einigen Jahren gesagt, ja nee, is klar. Dann habe ich nur so zum Spaß beim Lappenwichteln mitgemacht und diese Lappen dann auch benutzt und seither bin ich davon sehr angetan. Diese Teile aus Baumwolle können noch so oft in die Wäsche, sie bleiben ansehnlich. Und daher habe ich mir aus den gefundenen Resten noch ein paar schöne bunte Lappen gestrickt. Die gehen immer.... 

Kommentare:

Manja A. hat gesagt…

Tolle Sache... ;-)
glG, Manja

Frau nima hat gesagt…

Zu den Lappen hab ich mal eine Frage: brauchen die nicht lange zum trocknen? Bzw. für was genau verwendest du sie in der Küche?!

Alles Liebe nima

Muschelmaus hat gesagt…

@Nima Ich nutze die Lappen für alles mögliche: zum spülen oder wischen, als Löffelablage und was sonst noch so anfällt. Die Lappen habe ich recht locker gestrickt und daher geht es mit dem Trocknen auch ganz gut. Ich habe sie dann entweder auf der Heizung oder auf dem Balkon hängen. Da ich sie auch oft tausche habe ich immer einige davon im Einsatz. Man kann sie auch zwischendurch in der Microwelle desinfizieren, wenn es nötig ist.

Conni's Maschenmix hat gesagt…

Ich kann mir keine selbstgestrickten Lappen in der Küche vorstellen - aber was nicht ist kann ja noch werden.
Wie ich sehe, hast du alles rechts gestrickt und ca. wie viel Maschen und reihen strickst du?
Liebe Grüße, Conni

Muschelmaus hat gesagt…

@Conni Das ist ganz unterschiedlich, aber meist habe ich die Topflappenbaumwolle mit Nadelstärke 4 und dann ungefähr 40 Maschen und hoch bis ich ein Quadrat habe. Der bunte Lappen ist rechts und der unifarbene ist im Perlmuster gestrickt.

Frau nima hat gesagt…

Oh danke für deine Antwort! Mikrowelle hab ich keine - aber ich glaube, das macht nichts :-) Und denkst du, kann man das auch mit Sockenwollresten machen?! Sorry wenn ich dich mit Fragen löchere, aber das klingt einfach zu interessant.