Montag, 31. Oktober 2016

Kleiner Aufwand - große Wirkung

 Wie einige, die hier regelmäßig lesen, ja wissen, bin ich ein Notizbuchfan. Ich habe immer eines dabei, auch im Urlaub. Mein bevorzugtes Format ist Din A5. Gerade im Urlaub oder wenn ich so unterwegs bin, habe ich auch schon mal lose Zettel, Eintrittskarten oder ähnliches unter zu bringen. 
 Um diese Sachen gut verstauen zu können habe ich mir eine Lesezeichentasche genäht. Schnell sind sie aus Filz, Gummiband und 2 Kamsnaps genäht. 
 Mit dem Gummiband halten sie die Bücher zu und können auch als Lesezeichen genutzt werden. Ich habe mir gleich zwei genäht, da ich sie wirklich viel im Einsatz habe, sie sind ungefähr so groß wie eine Postkarte und nehmen daher einiges auf. 

Sonntag, 30. Oktober 2016

Ministickrahmen

Diese kleinen Rahmen von snaply kann man ja schon längere Zeit in den verschiedensten Varianten im net bestaunen. Nun habe ich sie mir auch mal gegönnt. Einen habe ich mit Stoff bezogen, der andere hat eine (maschinen)gestickte Katze bekommen. Ich habe noch einige Rahmen und möchte dafür dann von Hand Motive sticken, ich habe ja früher sehr viel gestickt und somit auch noch einiges an Material da. Die Katze habe ich schon an einer Kette ausgeführt, mir gefällt so was gut. Und ich kenne den ein oder anderen, der sich zu Weihnachten auch darüber freuen wird...

Freitag, 28. Oktober 2016

Zwischendurch....

... habe ich mal wieder ein paar Maschenmarkierer gebastelt. Die wandern auch in die Geschenkekiste, bei Strickerinnen sind sie gern gesehen und davon habe ich einige im Freundeskreis. 

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Riesenlatschen

Noch sind sie riesengroß, aber ich hoffe, dass sie nach dem Filzen in der Waschmaschine auf Größe 40 geschrumpft sind. Die Blumen habe ich gehäkelt und die kommen mit in die Wäsche und verfilzen hoffentlich auch. Das Filzen finde ich immer sehr spannend, nicht immer klappt es beim ersten Mal, aber die Puschen sind einfach zu gemütlich und sie sind ja recht schnell gestrickt. 

Dienstag, 25. Oktober 2016

roll-up-Bag

Eine weitere roll-up-Bag ist fertig, nun habe ich noch 3 zugeschnitten, dann bin ich mit der "Weihnachtsproduktion" fertig, hoffe ich. Die Vorratskiste füllt sich so langsam, aber es ist ja auch nicht mehr lang, in 2 Monaten ist Weihnachten. Die meisten Geschenke sind bei mir schon fertig, nur noch das, was ich frisch machen muss (in der Küche), fehlt noch. Wie weit seit ihr denn so?

Montag, 24. Oktober 2016

Ein Pullover

Man kann nicht wirklich viel erkennen, aber das ist das Rückenteil und ein angefangenes Vorderteil eines Pullovers. Der wird für mich. Die Wolle ist eine Super Kid Mohair und sowohl Wolle als auch die Anleitung sind von Fischerwolle. Gestrickt wird wieder mit den neuen Prym Economics, ich bin immer noch sehr begeistert von denen und warte sehnsüchtig auf weitere Stärken. Die sind so leicht in der Hand. Der Pulli fühlt sich so richtig kuschelig an, genau richtig bei dem Wetter. Gestern früh hatte es hier ein Grad und es war recht nebelig, der Herbst ist da, ich freu mich.

Samstag, 22. Oktober 2016

Fauxdoris


Zwei dieser praktischen Helferlein sind fertig geworden, einer mit und einer ohne Stiftlasche. Der helle wird ein Geschenk und der schwarze bleibt bei mir, daher auch ohne Stiftlasche. Ich habe mir nämlich angewöhnt, den Stift unter das Gummi zu klemmen, da bleibt die Stiftlasche ungenutzt, also kann ich sie mir gleich sparen. So, nun hoffe ich, die Fauxdoris bringen Ordnung in mein Zettelchaos.

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Butterbrottütenstern

 Schon seit einer ganzen Weile steht der Stern aus Butterbrottüten auf meiner to-do-Liste. Am Wochenende habe ich es dann endlich mal ausprobiert. Es geht so schnell und einfach und der Stern gefällt mir sehr, davon mache ich mir bestimmt noch einige. Sehr praktisch finde ich auch, dass man den Stern so aufbewahren kann, wie auf dem oberen Bild zu sehen, so nimmt er kaum Platz weg, sehr gut. Butterbrottüten habe ich sowieso immer daheim, da ich sie gern als Verpackung hernehme, wenn ich Kleinigkeiten verschenken möchte. Man kann sie schön bemalen oder beschriften, als Lichtertüten eignen sie sich auch gut. Praktisch, diese Tüten.... 

Dienstag, 18. Oktober 2016

orange Socken

Die gewünschten orangen Socken für den Sohn meiner Freundin sind auch fertig. Angefangen hatte ich sie auf der Zugfahrt nach Berlin, fertig geworden sind sie in der Dienstagsrunde. Mal sehen, ich habe noch ein schönes Wollknäuel im Vorrat gefunden, die Farben gefallen ihm bestimmt auch, dann bekommt er noch ein Paar. 

Montag, 17. Oktober 2016

doppeltes Upcycling

 Leere Streichholzschachteln hebe ich fast immer auf. Dieses Mal habe ich ihnen mit Hilfe einen alten Kinderbuches und whashi tape ein neues Äußeres verpasst und so werden sie als Geschenkverpackung genutzt. In ihnen kann ich dann Kleinigkeiten wie Maschenmarkierer oder meine selbst gebastelten Engelchen oder sonstigen Kleinkram verschenken. 
Hier noch mal von vorn und von hinten. Vorn habe ich mir Zeichnungen aus dem Buch herausgesucht und für hinten habe ich einfache Seiten genommen. Vielleicht coloriere ich die Bilder noch, mal sehen.... 

Samstag, 15. Oktober 2016

Goodie-Bag und Wollbeute

 Ich habe euch noch gar nicht zeigen (können), was alles im Goodie-Bag war: da waren die Nadeln, diverse Gutscheine, die ich sicher einlösen werde, Wollwaschmittel und und und. 
Das Zentaglebuch erscheint erst heute und daher kann ich auch erst heute berichten. Bisher habe ich mich damit nicht näher beschäftigt, aber mit dem Lesen des Buches ist die Neugierde erwacht und da probiere ich bestimmt auch mal etwas aus, ich zeichne und kritzel ja zwischendurch sehr gern mal etwas. Liest sich jedenfalls sehr interessant.
Aber die Wolle will natürlich auch verstrickt werden: 
Ist das nicht toll? Und die Anleitungen in den Zeitschriften habe ich mir gleich mitgenommen... 
Es war soooo schön....

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Eine Katzen-Amy

 Am Wochenende habe ich mir diese Amy genäht. Ich mag ja Raglan sehr gern für mich, nicht nur beim stricken, auch beim nähen. So ist dieses Shirt entstanden. Mal sehen, ob es noch warm genug wird, um es auszuführen. Sonst müssen die Katzen bis zum Frühjahr warten... 

Dienstag, 11. Oktober 2016

Auf den letzten Metern

 Bis zum letzten Faden habe ich die Wolle aus Berlin verstrickt, nur das kurze Stück oben im Bild ist übrig geblieben. Puh, Glück gehabt, so musste ich nicht zurück stricken. Verarbeitet habe ich 300 gr Louisa Harding Pitturissimo Merino mit Bambus, wenn ich die Banderole richtig deute. Das Tuch ist sehr weich, aber auch recht voluminös geworden. 
 Die Farben sind sehr schön und für kalte Tage ist das bestimmt das richtige Kuscheltuch. Mit den neuen Nadeln von Prym hatte ich auch das Gefühl, ich bin schneller, na, mal schauen, wie sich das weiter entwickelt. Ich habe schon das nächste Teil auf den neuen Nadeln.... 

Montag, 10. Oktober 2016

Der Vorrat wächst

 Der Vorrat an roll-up-bags wächst so langsam wieder an. In den letzten Tagen sind diese beiden fertig geworden und weitere sind zugeschnitten. Bis Weihnachten brauche ich noch so die ein oder andere, nur gut, dass die Teile recht zügig zu nähen sind. 
(Anleitung: bellaina, Stoff: buttinette)

Samstag, 8. Oktober 2016

Setzkasten - bestückt mit Lieblingsstoffen

Diesen Setzkasten hatte ich vor einiger Zeit mal gefunden und nun wollte ich ihn gern bestücken. Erst mal habe ich das Teil weiß gepinselt mit einer Art Lasur, also so, dass die Holzstruktur noch durchscheint. Dabei habe ich überlegt, was ich innen hernehmen soll, um die Fächer zu dekorieren, Papier? Mhh... Stoff? Die Wahl ist dann auf Stoff gefallen, von den Lieblingsstoffen gab es aber nur noch Fitzel. So kommt es, dass nicht immer alles gerade und auch mal ein Fädchen zu sehen ist. Aber das stört mich nicht, der Setzkasten steht im Hexenstübchen auf dem Schrank und beherbergt Kleinkram. Sehr praktisch.

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Stricken 3.0, die neuen Nadeln von Prym

 Von dem bloggerevent Stricken 3.0 habe ich ja schon berichtet. Die Einladung nach Berlin hatte natürlich einen Grund. Vorgestellt wurden die neuen Nadeln von Prym, die Ergonomics, die vorraussichtlich im Dezember 2016 auf den Markt kommen. 
 Ich war sehr gespannt. Im Vorfeld hatte ich mir natürlich den Film bei Prym angeschaut und war verwundert, die haben ja gar keine Spitze. Als ich die Nadeln dann in den Händen hatte und anschauen und anfassen konnte, war ich erst mal hin und her gerissen. Hätte ich die Nadeln nur im Laden gesehen, hätte ich sie wahrscheinlich ignoriert, so richtig schön finde ich sie nämlich nicht. Nun denn, eine Rundnadel geschnappt, die passende Wolle ausgesucht und los gestrickt. Normalerweise stricke ich je nach Muster entweder mit Holz oder mit Metallspitzen. Plastik wollte ich eigentlich nicht mehr haben. Auch das Stahlseil hat mich im ersten Moment etwas irritiert. Aber nachdem ich die Nadeln nun ausgiebig getestet habe und rechte und linke Maschen, Zu- und Abnahmen, Umschläge und alles, was mir eingefallen ist, mal probiert habe, haben die Nadeln mich wirklich überzeugt. Sie sind leicht, griffig und durch das etwas festere Seil, rutschen die Nadeln sehr gut. Ich habe das gleiche Strickstück mit einer "normalen" Nadel gearbeitet und hatte bei meiner Art zu stricken, das Gefühl, dass sich die Wolle nicht so oft teilt. Auch werden meine Hände nicht so schnell müde. Die Nadeln sind sehr leicht, das finde ich sehr angenehm, auch die helle Farbe hat ihre Vorteile, wenn man, wie ich, im Halbdunkel vor dem TV strickt. Was ich schade finde, ist, dass es kein System ist, sondern Spitze und Seil sind verbunden. 
Mein Fazit (und zwar wirklich meines, nach Ausprobieren, so wie ich es für mich empfinde): 
Ich werde mir die Stärken, die ich häufig nutze, auf jeden Fall zulegen, da ich das Stricken mit den Nadeln sehr angenehm empfinde (auch wenn es Kunststoff ist). Meinen Händen tun diese Nadeln gut.  . 

Dienstag, 4. Oktober 2016

Mein Moon Raker ist fertig

 Gestern abend habe ich ihn abgenadelt, den Moon Raker. Eine tolle Anleitung von Sabine Fricke. Ich habe zum ersten Mal mit so vielen verkürzten Reihen gestrickt. Leider hatte zwischendrin mal das Ribbelmonster zugeschlagen und trotz schneller Hilfe von der Designerin hat es am Ende dann irgendwie doch nicht ganz gepasst. Die Wolle wurde weniger und die Maschen waren zu viele, also habe ich einfach die Abschlusskante weg gelassen und vorher abgekettet. 
 Finde ich jetzt aber nicht wirklich schlimm, das Tuch gefällt mir total gut, da der Farbverlauf so ganz anders zur Geltung kommt. Das mache ich bestimmt noch mal und dann hoffentlich ganz nach Anleitung, lach.... 
... oder auch nicht, ist dann kreatives Stricken 

Montag, 3. Oktober 2016

roll-up-bag

 Zwischen Cuxhaven und Berlin war nicht viel Zeit. Aber die Nählust war da und so habe ich mich entschieden, den Vorrat an roll-up-bags aufzustocken, in der Geschenkekiste ist nur noch eine. Das ist definitiv zu wenig. Eigentlich sollte mittlerweile der Freundes- und Bekanntenkreis versorgt sein, aber irgendwie erfreuen sich die Taschen großer Beliebtheit. Ich näh sie gern, heißt doch jede weiter gegebene Tasche wieder auch weniger Plastiktüten. Und man kann so herrlich mit den Stoffen spielen. Hier habe ich wieder Stoffe von buttinette hergenommen, die lassen sich klasse kombinieren. 
(Die Anleitung ist von bellaina) 

Sonntag, 2. Oktober 2016

Bloggerevent Stricken 3.0

Ende August bekam ich eine mail, die ich erst mal gar nicht glauben konnte. Sie war vom OZ-Verlag und man lud mich ein nach Berlin zu einem blogger event mit Namen Stricken 3.0
 
 Nachdem ich das erst mal geprüft hatte, war die Freude dann groß. Das Event wurde von den Firmen Prym, Makerist und OZ-Verlag veranstaltet und fand in Berlin statt. Besonders spannend fand ich es, mal hinter die Kulissen zu schauen. Wann hat man schon mal die Gelegenheit, die Firmenräume von Makerist zu blicken?
 Ich war und bin immer noch total mit Eindrücken "überfüllt", die ich an dem Abend bekommen habe. Es war richtig schön. Eingeladen waren wir, um die neuen Nadeln von Prym Probe zu stricken. Dazu kommt in den nächsten Tagen von mir noch mal ein ausführlicherer Bericht, ich muss da noch etwas ausprobieren. Nur vorab schon mal soviel: mir gefallen die neuen Nadeln richtig gut. 
 Genauso wie ich von der ganzen Veranstaltung super begeistert war. Für mich war das ja eine Premiere und Berlin ist ja nicht mal eben um die Ecke. Aber es hat sich gelohnt und ich würde es jederzeit wieder machen. Die Stimmung war super, schnell fanden sich Kontakte, ich kannte da ja niemanden. 
 Zur entspannten Atmosphäre trug mit Sicherheit auch die tolle Deko und das leckere Essen bei. Ein herzliches Danke schön auf diesem Weg noch mal an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die das möglich gemacht haben. Es war richtig klasse.
 Und hier seht ihr mich mit Ines, wir haben uns an dem Abend gut unterhalten. 
(mein Dank noch an den Fotografen und Sandra vom OZ-Verlag für die Animation während des "foto-shootings, ihr habt es geschafft, dass es halbwegs gescheite Bilder von mir gibt)

Das hier ist meine ehrliche Meinung, auch wenn die Firmen genannt werden, die das ermöglicht haben

Samstag, 1. Oktober 2016

Fauxdori mit Anfängerfehlern

Eine ganze Weile habe ich gebraucht, um mich mit dem Material Snappap anzufreunden. Jetzt wollte ich mir aber auch einen Fauxdori daraus nähen. Schnell über die Anleitung geflogen, das war ein Fehler, frau sollte schon genau lesen. So habe ich nun die Stiftlasche an der falschen Stelle und er ist etwas zu klein. Aber nun weiß ich, worauf ich bei dem Material achten muss und ich werde das erste Exemplar trotzdem nutzen. Zur Zeit wohnt meine Zettelsammlung darin, die ich sonst überall verteile. Der nächste Fauxdori ist schon zugeschnitten und wartet auf Fertigstellung.