Dienstag, 31. Januar 2017

Montag, 30. Januar 2017

Restetäschchen

 Manchmal ist die Nählust da, aber die Zeit reicht nicht für ein größeres Projekt. Dann suche ich mir oft Reste zusammen, lasse die Sticki den Stoff etwas aufhübschen und so entsteht meist ein kleines Täschchen aus Jeans. 
 Hier habe ich ein Schweinchen von A.Rieger aufgestickt und innen einen Rest getauschten Schweinschenstoff (leider nicht gut zu erkennen) verarbeitet. Diese kleinen Taschen nutze ich gern und viel. Gern habe ich z.B. Ladekabel oder Kosmetik darin. Dieses wandert sofort in den Rucksack, das andere Täschchen dreht nun eine Runde in der Waschmaschine. 

Freitag, 27. Januar 2017

Spüllappen

 Von einer Kollegin bekam ich dieses Schulgarn. Das ist sicher schon einige Jahre alt. Wenn man mal die Verpackung anschaut, würde ich fast sagen, aus den 60er oder 70er Jahren? 
 Ich spüle und putze ja mit selbst gestrickten Lappen und da diese regelmäßig in die Wäsche wandern, kann ich da ja nie genug von haben. Also habe ich wieder welche gestrickt. Mit und ohne Muster, wieder ein paar Küchenhelfer mehr.

Donnerstag, 26. Januar 2017

Ein kleiner Wicht


 Ein weiterer kleiner Wicht ist am vergangenen Wochenende auch fertig geworden. Gehäkelt habe ich mit Sockenwolle und nach einer Anleitung von Puscheltiere. Ich mag diese kleinen Wichte, sie sind relativ schnell gehäkelt und gern genommen von Freunden und Bekannten. Bei der Mütze habe ich etwas experimentiert und die Größe verändert. 

Dienstag, 24. Januar 2017

Diesmal keine Socken....

... sondern Handschuhe für mich. Ich habe diese Wolle in zwei Tüchern verstrickt und wollte unbedingt bei dem kalten Wetter passende Handschuhe dazu. Also schnell welche angenadelt. So schnell wird es ja bestimmt nicht wieder warm. 

Montag, 23. Januar 2017

Eine schwierige Entscheidung

Länger schon lag dieser weinrote, recht kuschelige Sweatstoff in meinem Schrank. So recht konnte ich mich nicht entscheiden, was daraus werden sollte. Nach einigem Überlegen habe ich mich dann für den Schnitt Amy mit den Raglanärmeln entschieden. Das ging ja schön schnell, eigentlich. Nachdem ich den Pulli soweit genäht hatte, habe ich dann wieder überlegt: welche Farbe nehm ich für die Bündchen? 
 Schwarz oder lieber den Roséton? Das hat dann noch eine Woche gedauert und dann habe ich mich für den Roséton entschieden. Gut so, jetzt gefällt es mir endlich.Gut Ding will eben manchmal Weile haben.... 


Freitag, 20. Januar 2017

Schlüsselsocken

Diese beiden Socken sind nun auch fertig geworden. Sie wandern schon mal in die Geschenkekiste, die ersten Geburtstage stehen bald vor der Tür. 

Donnerstag, 19. Januar 2017

RvO

Es wird.... nun ist der größte Teil geschafft und ich bin am ersten Ärmel angekommen. So langsam nimmt der Pullover Gestalt an.

Dienstag, 17. Januar 2017

Versuch macht klug

Ich tüftel gerade an einer Tuchform mit Zopf, mal sehen, wie es klappt und ob es so wird, wie ich es gern hätte. Bisher gefällt es mir schon mal ganz gut.

Montag, 16. Januar 2017

Papierreste verarbeiten

Am Wochenende habe ich mal wieder meine Stanzen herausgeholt und immer zwischendurch Papierreste verarbeitet. Ich habe ein kleines Körbchen, in dem ich schönes Papier und Kartonstücke sammel, z.B. aus Zeitschriften oder von Kosmetikprodukten. Wenn das Körbchen voll wird, stanze ich mir Etiketten oder andere Motive aus. So habe ich beim basteln von Karten oder Geschenkverpackungen immer einen Vorrat, auf den ich zugreifen kann. 

Samstag, 14. Januar 2017

Ministrickzeug

Meine Vorratskiste ist durch die Weihnachtszeit recht leer geräumt. So habe ich mal wieder kleine Strickzeuge gemacht. Diese nutze ich zum Beispiel für Karten oder Geschenkanhänger. Hierbei kann man prima die letzten Reste von Sockenwolle verwerten,einfach ein paar Reihen stricken, dann auf Zahnstocher fädeln. An den Enden der Zahnstocher habe ich vorher kleine Holzperlen geklebt. Fertig!

Freitag, 13. Januar 2017

Für ein Geburtstagskind

Diese Karte geht heute mit einem Paar Socken auf die Reise zu einem Geburtstagskind. Ich hoffe, sie gefällt und die Socken zeige ich dann nächste Woche hier. 

Donnerstag, 12. Januar 2017

Einfach, schnell und praktisch...

... aber nicht wirklich schön ist dieses kleine Teil. Es beherbergt meinen USB-Stick, wenn ich unterwegs bin. Damit er im Rucksack nicht immer verschwindet, hat er nun dieses kleine Täschchen bekommen, dass ich dann mit dem Karabiner einhaken kann. So finde ich ihn schneller wieder. 

Dienstag, 10. Januar 2017

Ein Plüschtuch


 Ein Josefinentuch habe ich mir gestrickt. Die Wolle habe ich beim Stricktreff im Wollladen gesehen und eine ganze Zeit überlegt. Eigentlich mag ich nicht mit großen Nadelstärken stricken. 
Dann habe ich aber doch 3 Knäuel genommen und das Tuch angenadelt. Immerhin ist man relativ schnell fertig mit den dicken Nadeln. Und so habe ich jetzt ein Plüschtuch. Bei dem Wetter im Moment genau richtig.


Montag, 9. Januar 2017

Eine Schachtel

Für eine Teddy-Liebhaberin ist diese Schachtel zum Geburtstag entstanden. Auf weitere Deko habe ich hier bewusst verzichtet, damit das Papier gut zu sehen bleibt. Damit habe ich genau richtig gelegen, die Beschenkte hat sich sehr gefreut.

Samstag, 7. Januar 2017

Die letzte vor Weihnachten...

Na, da hätte ich doch fast eine roll-up-bag vergessen. Das hier war das letzte Modell, das kurz vor Weihnachten fertig geworden ist und auch schon einen neuen Besitzer hat. Eigentlich kann ich jetzt direkt wieder weiter machen und neue Taschen nähen, dann habe ich für dieses Jahr Weihnachten alles fertig, lach.... 

Donnerstag, 5. Januar 2017

Er wächst

Über die freien Tage ist auch mein Raglan um einiges gewachsen. Bald kann ich das Bündchen stricken und mit den Ärmeln beginnen. Da heißt es dann wieder, die Videoanleitung (von Makerist) studieren und weiter stricken. 

Dienstag, 3. Januar 2017

Ein Taschenbaumler

Diese Minisocke war auch ein Geschenk, dass ich zu Weihnachten an einen lieben Menschen verschickt habe. So wie ich gehört habe, ist er auch schon im Einsatz. 

Montag, 2. Januar 2017

Ich habe mich getraut

 Reißverschlüsse sind für mich immer eine Herausforderung. Daher habe ich lange überlegt, ob ich den defekten an meiner Winterjacke selbst austauschen soll. Dann habe ich erst mal begonnen, den alten herauszutrennen. Das hat schon fast 2 Stunden gedauert. Dann habe ich den neuen festgesteckt. Und dann hing die Jacke auf der Puppe und hing und hing... Am letzten Tag im alten Jahr habe ich mich dann getraut und den Reißverschluss eingenäht. Nicht ganz perfekt, etwas schief und an zwei Stellen habe ich mit der Hand nachgearbeitet, aber er ist drin und die Jacke wieder tragbar. 
Ich freu mich drüber!