Freitag, 6. April 2018

Makramee

Auf der h+h cologne habe ich ja mit Ines zusammen am Stand vom OZ-Verlag unter der Anleitung von Anja Brinkmann (ala Maki) nach Urzeiten mal wieder Makramee geknotet. Puh, wenn man das, so wie ich, ganz lange nicht mehr gemacht hat, muss man echt ein paar Hirnknoten entwirren. Irgendwie hatte ich immer die Fäden in der falschen Hand. Aber letztendlich habe ich einen Miniwandbehang fertig bekommen. Auf dem Heimweg ist mir dann ein Stück von dem Stöckchen abgebrochen, aber das konnte ich retten. Dann die finalen Knoten und nun habe ich das Teil in meinem Hexenzimmer aufgehängt. Eine schöne Erinnerung an einen tollen Tag...

Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Hübsch geworden! Ich hatte früher so manche Blumenampel. :-)

Claudia Gerrits hat gesagt…

Oh cool. Hattest du nicht gesagt daß du das nicht magst als ich es dir in der Zeitschrift gezeigt habe?? Hoffe du hängst es zumindest im Hexenstübchen an die Wand! :-) Ich find das grad cool. ;-)
GlG Claudi

Claudia Gerrits hat gesagt…

Hexenzimmer - steht ja da. ;-) Ups...

Muschelmaus hat gesagt…

@Claudi Ein neues Hobby wird das auch bestimmt nicht, ich habe es halt auf der h+h ausprobiert, aber dabei bleibt es wohl auch. Das Teil ist ja winzig,gerade mal so groß wie meine Hand, mit den Fäden gemessen

heikes-hobbyecke hat gesagt…

Sehr schön geworde. Ich hatte früher auch einige Blumenampeln.

Liebe Grüße, Heike

Ines Kollwitz hat gesagt…

Scheeen war es. :-)